Wirtschaft, Staat und Verbrechen

Oder auch: Wie man sich eine Katastrophe strickt


Inhalt
Katastrophale Einbrüche beim Weihnachtsgeschäft
Der große moralische Verfall
Das Ende des Bankgeheimnisses
Deshalb ändert sich nie etwas (externer Link)
Die steuerliche Milchmädchenrechnung
Wahlbetrug bei der Bundestagswahl 2005
Bundestagswahl 2005 Sieger
DB - Die Bahn oder Doppelt Bezahlen?
Die Entmachtung des Volkes
Die neuen Copyrightgesetze sind illegal
• Na, habt Ihrs auch endlich kapiert? (externer Link)
Solidarität
Lauschangriff
Personalökologie
In Dubio pro Leo
3-D Secure


Katastrophale Einbrüche beim Weihnachtsgeschäft
Der deutsche Einzelhandel beklagt sich derzeit über die katastrophalsten Einbrüche beim Weihnachtsgeschäft: Niemand kauft etwas und die Preise sinken.

Wenn man das Ganze mal näher betrachtet, sinken die Preise auf das Niveau, das sie hätten, wenn eben dieser Einzelhandel bei der Umstellung auf den Euro nicht sämtliche Preise verdoppelt hätte.
Insofern kann man nur sagen: Katastrophe hausgemacht.

Die sonst üblichen, völlig überhöhten Preise haben aber auch eine caritative Seite: Durch die ungeheuren Preiserhöhungen fehlt es den deutschen Haushalten an Geld. Die Leute fangen also automatisch an, preisbewußter zu kaufen. Also bleibt nur der Griff zu den Produkten aus Billiglohnländern, was den Menschen dort zu überleben hilft.
Andererseits wird die deutsche Konjunktur dadurch natürlich weiter gedrückt. Die Umsätze deutscher Firmen sinken und Mitarbeiter müssen entlassen werden. Da das Arbeitsamt diesen Leuten das Geld auch nicht gerade nachwerfen kann, sinkt der Kauffähigkeit weiter ab. Eine schöne Spirale in die Katastrophe.

Das einzige, was Deutschland noch retten kann ist also eine konsequente Herabsetzung der Preise auf das Niveau vor der Euroumstellung. Natürlich kann dieses Ziel nur erreicht werden, wenn alle mitmachen. Solange es einzelne „Superschlaue“ gibt, die sich denken, daß ruhig alle anderen mitmachen sollen, aber sie selber nicht, ist die deutsche Wirtschaft der Vernichtung geweiht.
Dabei bräuchte niemand Angst vor geringeren Einnahmen zu haben. Die halben Preise werden schließlich durch die mehr als doppelte Menge, die gekauft wird wieder mehr als ausgeglichen.

Das gleiche gilt übrigens auch für unsere Herren und Damen Politiker. Auch von Seiten des Staates kann das Volk nicht ständig mit höheren Abgaben ausgeblutet werden.
Die meisten Menschen wissen mittlerweile, daß mit der Umwelt vorsichtig umgegangen werden muß, weil die Resourcen eben nicht unerschöpflich sind. Nun muß noch der gedankliche Schritt gelingen, von der Ökologie auf das Volk zu schließen: Auch diese Resource ist alles andere als unerschöpflich und reagiert ebenso empfindlich wie die Umwelt. Dies gilt sowohl für Steuern wie auch für Preise.


Der große moralische Verfall
Telefonwerbung, Spams, Viren, Würmer, Trojaner, Raubkopien etc. nehmen in erschreckendem Maße zu. Also werden neue Gesetze erlassen, um das böse Volk im Zaum zu halten. Gesetze, die das von Gott gegebene Recht der Reichen schützen sollen, den Armen das Fell über die Ohren zu ziehen.

Aber worüber beschweren sich die "hohen Herren" eigentlich? Wenn Politiker und Konzerne, Arbeitgeber und Einzelhandel den kleinen Mann nach besten Kräften über den Tisch ziehen, dann hat das natürlich Vorbildfunktion, ebenso wie die völlig legale Steuerhinterziehung der Reichen.
Es braucht sich also niemand zu wundern, daß die moralischen Wertvorstellungen zum Teufel gehen, wenn unsere Vorgesetzten und unsere gewählte Repräsentanten selbst nur eine Scheinmoral besitzen.
Wie sonst sollte man es bezeichnen, wenn, nur um ein Beispiel zu nennen, die heutigen Arbeitnehmer um ihre Rente betrogen werden, weil die Kassen leer sind, jeder Politiker sich aber bereits nach nur einer Legislaturperiode auf eine Rente freuen darf, die das Bruttogehalt eines Durchschnittsbürgers um ein Vielfaches übersteigt? Oder wenn immer wieder betont wird, wir hätten eine Inflationsrate von 1,8% obwohl sich die Kosten für die Dinge, die jeder zum täglichen Leben braucht innerhalb von zwei Jahren mehr als verdoppelt haben?

Wer andere übers Ohr haut, muß damit rechnen, selbst übers Ohr gehauen zu werden, denn niemand läßt sich auf Dauer gefallen, betrogen zu werden, auch wenn dieser Betrug durch Gesetze sanktioniert wird.


Das Ende des Bankgeheimnisses
Seit dem 1.4.2005 gilt die neue Abgabenordnung. Diese ist hinreichend allgemein verfasst, daß so ziemlich alle Behörden, die gerade Lust dazu verspüren, die Bankdaten jeder beliebigen Person ansehen dürfen - ohne richterlichen Beschluß. Dieses soll angeblich dazu dienen, reiche Steuerflüchtlinge zu überführen. Dumm an der Sache ist nur, daß gerade für die großen Steuerbetrüger noch genügend Schlupflöcher bleiben.
Der ärgste Kritikpunkt an der Sache ist eigentlich, daß weder die Banken, noch die Betroffenen über die Abfrage informiert werden müssen. Das bedeutet, daß bereits ein korrupter Beamter an der richtigen Stelle ausreicht, um Auskunfteien mit jeder Menge interessanter illegaler Daten zu versorgen, ohne daß jemand etwas davon erfährt.
Somit läßt der Gesetzgeber dem ehrlichen Bürger keine andere Wahl, als die Behörden selber zu kontrollieren. Zu diesem Zweck hat jeder Mensch das Recht, seine Akten einzusehen.

Ich schlage also vor, daß alle Bürger mindestens einmal im Jahr zum Finanzamt, Arbeitsamt und Sozialamt (eventuell auch BAFöG-Amt etc.) gehen und dort Akteneinsicht verlangen, um zu überprüfen, ob auf Ihre Bankkontodaten zugegriffen wurde, von wem und zu welchem Zweck. Dies sollte einen so hohen Mehraufwand bewirken, daß eine Benachrichtigungspflicht nachträglich eingeführt wird.
Da dies auch Chefs betrifft, könnten diese bei kleineren und mittleren Unternehmen vielleicht sogar Betriebsausflüge zu den entsprechenden Ämtern unternehmen...


Die steuerliche Milchmädchenrechnung
Es ist eine seit langem bekannte Tatsache, daß 20% der Bevölkerung über 80% des Kapitals verfügen.
Folglicherweise ist es vollkommen ineffektiv, zu versuchen, das Finanzloch zu stopfen, indem man nur 20% des Gesamtkapitals effektiv besteuert.
Die einzige logische Lösung wäre, 20% Einkommenssteuer für alle. Ohne Ausnahme und ohne die Möglichkeit, irgendetwas absetzen zu können.

Denn wieso sollen Firmen "Investitionen" staatlich subventioniert bekommen, damit sie noch reicher werden?
Dann müßte man konsequenterweise auch Lebensmittel und Wohnungsmiete steuerlich absetzen können. Das sind schließlich auch "Investitionen", um die Fähigkeit, Geld zu verdienen zu erhalten.

Nachtrag: Mittlerweile sind genauere Zahlen bekannt geworden, die ich hiermit nachreiche. An dem oben Gesagten ändert sich dadurch natürlich nichts.
10% der Bevölkerung verfügen über 60% des Kapitals (Superreiche, deren Steuererklärungen nicht mal geprüft werden)
60% der Bevölkerung verfügen über 40% des Kapitals (Reiche und Mittelstand)
30% der Bevölkerung verfügen über 0% des Kapitals (Arme, pardon, "Mittellose" und mehr und mehr Sklaven, deren Einkommen zu gering ist, um die Existenz zu sichern)


Wahlbetrug bei der Bundestagswahl 2005
Bisher war ich der Ansicht, daß so etwas wie Wahlbetrug nur in diktatorisch regierten Ländern vorkommt. Diese Ansicht muß ich jetzt wohl revidieren:

Ich habe mir die Briefwahlunterlagen schicken lassen und mußte feststellen, daß mir keine andere Wahl blieb, als den Wahlzettel ungültig zu machen. Die einzigen Parteien, die ich ruhigen Gewissens hätte wählen können, waren nicht aufgeführt, obwohl sie für die Wahl zugelassen waren. (Ich hatte auf der Internetseite des Bundeswahlleiters nachdesehen.)
Wenn das keine Wahlmanipulation ist, weiß ichs auch nicht.

Aber vielleicht muß ich meine Ansicht ja doch nicht ändern. Vielleicht ist Deutschland ja gar keine Demokratie mehr?


Bundestagswahl 2005 Sieger
Ich fühle mich ganz eindeutig als Sieger der Bundertagswahl 2005, denn im Gegensatz zu allen anderen habe ich mein Wahlziel voll erreicht:
Ich bin nicht angetreten und bin auch entsprechend nicht gewählt worden.

Für alle, die es nicht gemerkt haben: Das war Sarkasmus.

Schließlich haben sich ja alle Parteien nach der Wahl hingestellt und gesagt, daß sie bei der Wahl gewonnen hätten. Wenn alle gewonnen haben, wer hat dann verloren? Das Volk?


DB - Die Bahn oder Doppelt Bezahlen?
Es ist schon interessant: Da beschließt man, seinen Vater zum Geburtstag mit seiner Anwesenheit zu überraschen. Also geht man schon zwei Wochen vorher zur DB, um sich Fahrkarten zu besorgen. Hin- und Rückfahrt mit 50% Frühbucherrabatt sollten zusammen so knapp 70€ kosten. Vielleicht sogar weniger mit dem 29€-Herbstspecial.
Aber Überraschung: Um Frühbucherrabatt zu bekommen, muß man neuerdings Hin- und Rückfahrt buchen, die auch noch den gleichen Start- und Zielbahnhof haben. Und das Beste: Die Züge müssen auch noch "zusammenpassen". Nach welchen Kriterien das entschieden wird, wird wohl auf ewig ein Mysterium bleiben, denn zwei ICEs sollten doch eigentlich passen. Und wie man sich schon denken kann, wird das 29€-Herbstspecial natürlich ohnehin mit keinem Wort erwähnt.
Das günstigste, was zu haben ist, sind Hin- und Rückfahrt zu Zeiten, die einem nicht passen mit mageren 25% Ermässigung. Und das mit zwei Wochen Vorbuchung.

Wo bleiben denn da die ganzen Vergünstigungen? Oder ist das Ganze eben so eine Lockvogelangebot, wie die Aktion mit den LIDL-Fahrkarten?

Daher mein Aufruf an alle, die DB zu boykottieren. Ich jedenfalls miete mir unter diesen Umständen lieber ein Auto. Das ist nicht mehr viel teurer, aber wesentlich flexibler - und ehrlicher.


Die Entmachtung des Volkes
Die Verantwortlichen werden mich jetzt wohl als einen Verschwörungstheoretiker belächeln.
Leider paßt alles zu gut zusammen:

Die Lockerung des Kündigungsschutzes alleine würde für eine endgültige Entmachtung der Gewerkschaften nicht reichen. Aber in Verbindung mit einer großen Zahl Arbeitsloser, die man als Streikbrecher benutzt, ist es ein leichtes, jeden Arbeitskampf im Keim zu ersticken. Schließlich kann man ja Arbeiter, die streiken, wegen Arbeitsverweigerung einfach entlassen und durch Arbeitslose ersetzen.
Daher auch das sture Festhalten an der Wiedererhöhung der Wochenarbeitszeit auf 40 Stunden. Dadurch werden, entgegen den Angaben der Arbeitgeber, keine Arbeitsplätze geschaffen, sondern vernichtet. Was wiederum die Zahl der Arbeitslosen erhöht. Ein reitzend ausgedachter Teufelskreis, um die totale Macht in die Hände der Lobbyisten zu spielen.

Es ist mit der BRD als freiheitlichem, demokratischem und sozialem Rechtsstaat nicht vereinbar, daß die Wirschaft immer weiter liberalisiert wird und gleichzeitig 80% des Volkes immer mehr überreguliert werden.

Bertolt Brecht hat gesagt: Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.
Bürger, TUT EURE PFLICHT !


Die neuen Copyrightgesetze sind illegal
Nach den neuen Copyrightgesetzen darf ein Kopierschutz nicht umgangen werden. Da man aber auf CD-Rohlinge und Brenner bereits GEMA-Gebühren zahlt, hat man damit bereits das Recht erworben, GEMA-geschütztes Material zu kopieren.
Kommt das nur mir so vor, oder widerspricht sich das?

Ausserdem wird immer argumentiert, das geistige Eigentum der Künstler müsse geschützt werden: Man schützt also das Eigentum einiger Weniger und ignoriert dafür das teuer erworbene Eigentum von Millionen, die sich keine Sicherheitskopie anlegen dürfen.
Soviel zum Thema "Das Wohl von Vielen ist wichtiger als das Wohl von Wenigen." - HA HA HA.


Solidarität
Wie man in dem Tagesschauartikel "Media Markt feuert Gewerkschafter" nachlesen kann, werden in Polen von den Supermarktketten "Media Markt", "Lidl" und "Real" Mitarbeiter, die einen (gesetzlich garantierten) Betriebsrat gründen wollen kurzerhand gefeuert. Für mich ein guter Grund, daß ich diese Läden, in welchem Land auch immer, zukünftig nicht mehr betreten werde.


Lauschangriff
Na toll: Jetzt werden schon die Telefone der Anwälte von Entführungsopfern heimlich abgehört. Die fadenscheinige Begründung: Die Entführer könnten ja anrufen.
Wie wärs denn, gleich alle Telefone in der ganzen Welt abzuhören. Schließlich könnten die ja jeden anrufen. Und wer nichts verbrochen hat, der hat ja auch nichts zu befürchten - ausser dem Verlust so einer kleinen und unbedeutenden Sache, wie einem Menschenrecht. Aber das opfern wir doch alle gerne, damit uns der Staat besser unter Kontrolle hat.
Vielleicht könnte man an jeder Wohnung auch Stechuhren anbringen. Oder neue Personalausweise mit Peilsendern zur Pflicht machen, kostenpflichtig, natürlich. Oder wir wärs, allen einen EAN-Code auf die Stirn zu tätowieren?


Personalökologie
Ha - ich hab da ein neues Schlagwort erfunden: Personalökologie!
Also z.B. wie viel mehr kann ich mein Personal noch belasten und was sind die Folgen? (vermehrte Ausfälle wegen Krankheit, sinkende Qualität der Produkte, mehr Unfälle, ...)
Oder unter welchen Bedingungen funktioniert das Personal am besten? (Pflanzen wachsen auch am besten, wenn man sie hegt und pflegt, nicht wenn man auf ihnen rumtrampelt.)


In Dubio pro Leo
• Beim Volk geht man davon aus, daß jeder Bürger ein Raubkopierer ist.
• Bei Konzernen geht man davon aus, daß sie Engel sind und ganz freiwillig auf Möglichkeiten verzichten, mehr Geld zu kassieren und statt dessen neue Arbeitsplätze schaffen.


3-D Secure (Verified by Visa / MasterCard® SecureCodeTM)
Das supersichere Verfahren der US-Geheimdienste um das europäische Bankgeheimnis zu umgehen: Da die Überweisungsdaten über einen US-Server geleitet werden (secure6.arcot.com) ist eine Auseinandersetzung mit dem europäischen Datenschutz nicht mehr nötig, um alle Daten abfragen zu können. Nett, nicht?


Hauptseite